Die richtige Auslegung der Enthärtungsanlage ist zwingend erforderlich!


1.) Wie hoch ist die Wasserhärte in ihrem Trinkwasser in Grad deutscher Härte °dH? Sollten Sie die Wasserhärte nicht wissen, besteht die Möglichkeit diese über ihren Wasserversorger kostenfrei zu ermitteln. Gerne ermitteln aber auch wir die benötigte Wasserhärte für sie.

2.) Wie hoch ist die Natriumbelastung ihres Trinkwassers? In der Regel liegt diese zwischen 20 und 150 mg/l. Wenn sie keinen Wert haben, kann dieser bei ihrem Wasserversorger ebenfalls kostenfrei angefragt werden.

3.) Welche Restwasserhärte möchten sie nach dem Einsatz einer Wasserenthärtungsanlage erreichen? Wir empfehlen einen Wert für den täglichen Gebrauch im Privathaushalt von 7 °dH ( Grad deutscher Härte ). Für technische Anlagen gibt meistens die Bedienungsanleitung Auskunft darüber, welche Wasserhärte maximal toleriert wird. Bitte beachten Sie, das bei sehr vielen Anwendungen teil- oder vollentsalztes Wasser benötigt wird, so dass eine Wasserenthärtung nicht die richtige Wahl wäre. Oftmals wird hierbei jedoch fälschlicherweise eine Entsalzung gefordert. Sollten sie sich nicht sicher sein, zögern sie nicht und rufen uns an. Gerne setzen wir uns im Zweifelsfalle auch mit dem Anlagenbauer in Verbindung, damit die technischen Anforderungen ihrer teuren Anschaffung erfüllt werden. Z.b. Heizungsbefüllung in der Aluminium verbaut ist, Elektrodendampfbefeuchtern und Solaranlagen sollten mit Vollentsalztem Wasser betrieben werden.


4.) Wie hoch ist der Wasserverbrauch im Jahr in m³? Es wird empfohlen, den Wasserverbrauch aus dem letzten Jahr nachzusehen. Sollten sie keinen Wasserverbrauch aus dem Vorjahr haben, rechnen wir mit 125 Liter pro Person. Wenn sie noch einen Garten, Teich oder Pool mit Wasser versorgen wollen, sollte überlegt werden, ob die zusätzlichen Wassermengen ebenfalls über die Enthärtungsanlage versorgt werden müssen und die Menge an Wasserbedarf gegebenenfalls mit einrechnen.


Da wir alle Enthärtungsanlagen selber bauen, können wir ihnen eine auf sie individuell abgestimmte Enhärtungsanlage anbieten. Bei Fragen zögern sie nicht, und rufen uns einfach mal an. Sie erreichen uns montags - freitags von 08:00 - 17:00 Uhr unter der Rufnummer 02855/ 3041262 oder schreiben sie uns ihre Anfragen einfach per E-Mail unter info@aquintos-wasseraufbereitung.de wir bemühen uns alle Anfragen schnellst möglich zu beantworten.


Die Funktion einer Wasserenthärtungsanlage als kurze Beschreibung

Die Wasserenthärtung nach dem Ionenaustauschprinzip ist ein Aufbereitungsprozess. Hierbei werden Kationen, insbesondere Calciumionen und Magnesiumionen, die für die Wasserhärte verantwortlich sind, unter Verwendung von Kationenaustauscherharzen gegen Natriumionen ausgetauscht. Hierbei kommt ein stark saurer Kationenaustauscher in Natriumform zum Einsatz.

Dieser Kationenaustauscher ist mit Natriumionen beladen und tauscht diese äquivalent gegen die Ionen der Härtebildner Calcium und Magnesium aus. Da bei der Wasserenthärtung lediglich ein Salz (Natursalz) gegen das andere ausgetauscht wird, spricht man auch von einem Neutralaustauscher. Der Prozess der Wasserenthärtung kann zur Regeneration im Gleichstromverfahren oder Gegenstromverfahren durchgeführt werden. Hierzu werden dem Ionenaustauscher Natriumionen im Überschuss angeboten. Zur Regeneration verwendet man eine gesättigte Kochsalzlösung, die beispielsweise durch das Auflösen von Kochsalztabletten hergestellt wird.

Ist die Anlage in Betrieb, ist auf eine ausreichende Sole-Bildungszeit von mindestens 5 Stunden zu achten, bevor die gesättigte Sole zur Regeneration verwendet werden kann. Bei größeren Anlagen ist das Handling mit Kochsalz als Sack-Ware entsprechend aufwendig. Für solche eine Anforderung kommen dann Big-Bags zum Einsatz welche sie bei uns anfragen können.