Filtergranulat Aquintos-Water-Technologie für Kaffeevollautomaten 1-10 Liter

Artikelnummer: AQWT

EAN: 4260491237231

Kategorie: Filtergranulat TE Teilentsalzung

Wählen Sie bitte die gewünschte Kombination aus.

Dieses Produkt hat Variationen. Wählen Sie bitte die gewünschte Variation aus.

sofort verfügbar
Artikeldetails

Aquintos AQWT Nachfüllgranulat / Filtergranulat


Der effektive Kalkschutz für Ihren Kaffeevollautomaten

Durch den Ionenaustausch wird dem Wasser der schädliche Kalk entzogen, was sich positiv auf die
Lebensdauer Ihrer Geräte auswirkt. Da wichtige Spurenelemente erhalten bleiben schmecken Kaffee
und Tee deutlich besser.

 

Beschreibung

Aquintos Filtergranulat TE besteht aus einem Mix verschiedener Komponenten.
Einem hochwertigem Ionenaustauscherharz zur Teilentsalzung (Pure Resin 200 FDH), sowie Aktivkohle.
Es wird generell für offene Tank.- und Krugfilter (z.B. für Refill-Kartuschen für Kaffeemaschinen,
Tischwasserfilter, Luftbefeuchter, Ultraschallvernebler, Bügeleisen, Bügelsysteme verwendet.

Dem Wasser wird durch das Filtergranulat die für Maschinen schädliche Karbonathärte entnommen.
Das Ergebnis ist ideales Wasser zur Zubereitung von Kaffee und Tee.
Zudem filtert das Granulat unerwünschte Geruchs- und Geschmacksstoffe, sowie Schmutzpartikel aus dem Wasser.
Höchste Wasserqualität und einwandfreie Gerätefunktion bleiben bei einem rechtzeitigen Granulatwechsel erhalten.
Das Filtergranulat sollte spätestens alle 4 - 8 Wochen gewechselt werden.


Funktionsweise

Härtebildner wie Calciumcarbonat (CaCo3) und Magnesiumcarbonat (MgCO3) werden bei der Teilentsalzung / Entkarbonisierung
herausgenommen. Bei Wasserenthärtungsanlagen werden härtebildende Kationen gegen Natrium-Ionen ausgetauscht.
Dagegen werden diese bei der Teilentsalzung durch Wasserstoff (H+)- und nicht durch Natrium-Ionen ausgetauscht.
Aus der Carbonathärte ensteht dadurch Kohlensäure (H+ und HCO3 = H2CO3) und der Salzgehalt des Wassers wird je Grad
Carbonathärte um ca. 18 mg/l reduziert. Die überschüssige Kohlensäure wird durch Belüften des Wassers ausgetrieben
oder durch das Verschneiden mit Leitungswasser gebunden. Wenn das Wasser über die Aktivkohle fließt, wird sie mit
Sauerstoff behandelt, so dass Millionen von kleinen Poren zwischen den Kohle-(Carbon-)Atomen gebildet werden.
Dadurch wird die Oberfläche vergrößert und die Oberflächenhaftung verstärkt. Auf diese Weise werden unerwünschte
Inhaltsstoffe wie z.B. Chlorteilchen, Geruchs- und Geschmacksstoffe, organische Verunreinigungen, kleinere Partikel
und Schwebstoffe angezogen und gleichzeitig eingeschlossen. Wertvolle Spurenelemente und Mineralien bleiben jedoch erhalten.

 

Filtereigenschaften

Filterung direkt beim Kaffeebezug Ein Granulatwechsel wird nach 50 Liter Wasser, oder spätestens nach 4–8 Wochen
empfohlen Rein organisch.

Es werden keinerlei chemische Zusätze verwendet Reduziert geschmacks.- und geruchsstörende Stoffe wie z.B. Chlor,
Kalk und Schwermetalle pH Wert und Wasserhärte werden auf Basis eines Ionenaustausches behandelt.

Wir bieten Ihnen in unserem Onlineshop Härtemessbestecke zum Ermitteln der Wasserhärte in Grad deutscher Härte (dH°) an.
Da viele Kaffeeautomaten, Spülmaschinen, Waschmaschinen die Möglichkeit bieten den Härtegrad vorab einzustellen,
wird das Ermitteln der Eingangswasserhärte empfohlen.

 

Refill - Anleitung

Filterkartusche aus dem Wassertank entfernen.
Als Erstes entfernen Sie den Silikonstopfen und spülen das alte Granulat von unten nach oben über die Bohrung aus,
bis nur noch klares Wasser aus der Bohrung ausgespült wird.

Dafür wird ein kleines Sieb zum Auffangen des erschöfften Filtergranulats empfohlen.
Gegebenfalls legen Sie z.B. Zewa über den Abfluss.

Nach Reinigung der Filterpatrone befüllen Sie die Filterkartusche mit dem Trichter wieder zu ca. 85% / 62 - 65 Gramm
Filtergranulat und verschließen diese wieder mit dem Silikonstopfen. Die restlichen 15 % bilden sich in der Kartusche
wenn das Filtergranulat aufquillt, nachdem es mit Wasser in Berührung kommt.

Bitte achten Sie darauf, dass die Filterpatrone NICHT überfüllt wird. Eine zu voll gefüllte Filterpatrone verursacht
eine Verstopfung in der Filterpatrone und kann zu einem Schaden an der Pumpe Ihrer Kaffeemaschine führen.
 
Anschließend setzen Sie Ihre Filterpatrone wieder ein, entlüften gegebenfalls Ihren Kaffeevollautomaten und führen
einen Probelauf durch. Sollte Ihre Pumpe in der Maschine lauter als gewohnt sein, ist das ein Zeichen dafür, dass die
Filterpatrone etwas zu voll befüllt wurde.


Wichtiger Hinweis

Die Neubefüllung des Filtergranulats sollte immer mit einem hygienisch einwandfreiem Löffel oder der gleichen
durchgeführt werden. Achten Sie immer darauf, dass keine Keime und Bakterien von außen in das Filtergranulat gelangen können.
Berühren Sie das Filtergranulat möglichst nicht mit den Fingern. Lagern Sie das Filtergranulat immer kühl, trocken und dunkel.
Das Filtergranulat sollte nie in der Sonne stehen.